Hier schlägt das Herz des Vereins

Bibliothek - Bildarchiv

In unserer Bibliothek sammeln wir Bücher zu Warendorf, Westfalen, Volkskunde, Geschichte oder Kunstgeschichte. Mittlerweile weist sie eine sehr große Anzahl von Büchern, Dokumenten, Fotos, Prospekten etc. auf.

Alle Fotos unseres Bildarchivs könnt ihr übrigens im Kreisarchiv einsehen. Dort sind alle Bilddokumente, die wir über die Zeit zusammengetragen und dokumentiert haben, für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden.

Dieser Wissensschatz ermöglicht es uns (und allen Interessierten) ein immer genaueres Bild der Warendorfer Stadtgeschichte zu erlangen und sogar eigene Nachforschungen anzustellen. Kommt gern bei uns oder im Kreisarchiv vorbei, wenn ihr mal stöbern möchtet!

 

 

Ansprechpartner: Hans Rennemeier

 

 

 

 

 

Inventarisation - Fotostudio

Dankenswerterweise erhalten wir immer wieder Nachlässe von Warendorfer Bürger und Bürgerinnen, die inventarisiert, digital erfasst und für das eigene Archiv – bzw. für das Kreisarchiv aufgearbeitet werden. Unfassbar, was für Schätzchen wir da immer wieder in den Händen halten.

In unserem neu eingerichteten Fotostudio werden die Exponate ins rechte Licht gesetzt und dokumentiert.

Lust auf wissenschaftliches Arbeiten mit großen und kleinen spannenden Funden?

Die Inventarisierungsgruppe trifft sich immer dienstags um 17h in unseren Vereinsräumen Im Ort 1-3, über dem Geschäft Preckel.

Ansprechpartner: Hans Rennemeier

Publikationen

In den vergangenen vier Jahrzehnten haben die Altstadtfreunde eine ganze Reihe von Schriften veröffentlicht, in denen ganz unterschiedliche Themen behandelt wurden. Erschienen sind diese u.a. in der Bücherreihe „Archivbilder“ , z. B. „Warendorf – Schaffen und Streben“ oder in der Reihe „Warendorf“,  z. B. „Bewegte Zeiten – Die 50er Jahre“ (von Laurenz Sandmann), um nur einige zu nennen.

 

Mit der nun seit 2018 vorgelegten neuen Schriftenreihe „Stadt- und statt Museum“ wollen die Altstadtfreunde Warendorf fortlaufend Einblicke in ihre vielfältigen Aktivitäten geben und alle an der kontinuierlichen Erweiterung der kulturgeschichtlichen Kenntnisse über die Stadt Warendorf teilhaben lassen. Dies betrifft nicht nur die Erforschung des Hausbaus in Stadt und Umland, sondern auch die Bemühungen der Denkmalpflege um Erhalt und Zukunft der Stadt.

 

Ansprechpartner: Dr. Fred Kaspar

 

Homepage

Was wäre unsere Arbeit wert, wenn niemand davon erführe? Und wie sollten wir neue Mitstreiter gewinnen, wenn wir uns nicht zeigten?

Diese Seite öffnet uns das Tor zu euch und noch wichtiger, es öffnet euch das Tor zu uns. 

Hier könnt ihr uns näher kennen lernen, uns mit Fragen löchern, euch über Veranstaltungen oder kontroverse Themen der Stadtplanung informieren.

Wir geben uns Mühe unsere Internetpräsenz und die Social Media Kanäle aktuell zu halten. Wenn du uns dabei unterstützen möchtest, schreib uns gern!

 

Ansprechpartnerin: Cristina Costas

Museumstechnik - Werkstatt

Die Museumstechnik umfasst alle technischen Aspekte, die in einem Museum vorkommen können. Dazu gehören nicht nur die passende Präsentation der jeweiligen Exponate anhand eines Konzeptes. Sondern auch die Gesamtheit aller technischen Bedingungen wie ausgeklügelte Beleuchtung, angenehme klimatische Bedingungen (Belüftung, Temperatur, Luftfeuchte …etc.), Vitrinen-Technologie sowie maßgefertigte Objekthalter und Präsentationshilfen. Ausstellungsort ist hier vielfach das Obergeschoss im alten Rathaus am Marktplatz. Hervorzuheben ist hier die Gestaltung der Ausstellung „Der ehrbare Kaufmann“ im Rahmen des Hansetages in Warendorf.

Zu weiteren Aufgaben dieses Arbeitskreises gehören auch die technische Ausstattung und der Auf- und Abbau bei Märkten und anderen Veranstaltungen.

Ansprechpartner: Alfred Szmieszchala

Jüdisches Leben in Warendorf

Der Arbeitskreis „Jüdisches Leben in Warendorf“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Geschichte der ehemaligen jüdischen Gemeinde zu erforschen und die Erinnerung an die Opfer der NS-Zeit zu bewahren. Dabei wird das Leben der Warendorfer Juden in den Vordergrund gestellt und ihre Schicksale nachverfolgt.

Warendorf ist zudem eng mit dem Namen Paul Spiegel verbunden. Der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland hatte seine Heimat in Warendorf, mit der er Zeit seines Lebens eng verbunden blieb.

Als Erinnerungskultur – um eben ein Zeichen gegen das Vergessen zu setzen - gehört z. B. der im August 1990 auf der Freckenhorster Straße der Öffentlichkeit übergebene Gedenkstein an die Warendorfer Synagoge, wie eine Vielzahl von Stolpersteinen des dezentralen Kunst- und Erinnerungskonzeptes von Gunter Demnig. So werden nicht nur die Personen namentlich geehrt, nach denen inzwischen schon Schulen und Straßen benannt worden sind, sondern auch Menschen, deren Schicksale bislang keinen Platz im kollektiven Gedächtnis der Stadt gefunden haben - wie die Familie Jeremias sowie Mutter und Tochter Samuel. Auch wird der Blick auf weitgehend verdrängte Opfergruppen geworfen, die bislang nicht im Fokus des öffentlichen Interesses – aus welchen Gründen auch immer – gestanden haben: die Zeugen Jehovas und die „Euthanasie“-Opfer.

Die Stolpersteinverlegungen sind eine Veranstaltung der Stolperstein-Initiative Warendorf in Kooperation mit dem Arbeitskreis "Jüdisches Leben in Warendorf" der Altstadtfreunde Warendorf e.V.

 

Ansprechpartner: Matthias Ester

Rikscha fahren

Die Altstadtfreunde Warendorf haben sich wieder mächtig ins Zeug gelegt. Rote Rikschas gibt es jetzt in Warendorf. Für ältere Menschen und Menschen mit Handicap und deren Begleitern. Hierdurch bekommen sie die Möglichkeit ihren Radius ein wenig zu erweitern und gewinnen ein Stück Mobilität.

Und für alle andere ist es ein großes Vergnügen, die roten Renner durch die Stadt fahren zu sehen. 

 

Ansprechpartner: Stadtmarketing Warendorf

Emsstraße 4

48231 Warendorf

Tel.: 02581/545454

Mail: tourismus@warendorf.de

und

Ansprechpartner: Dr. Antonius Kleickmann

Altstadtbeirat

Mit Ratsbeschluss vom 18.12.2008 wurde die Gründung des Beirates für den historischen Stadtkern beschlossen. Der Altstadtbeirat ist ein Gremium, in dem die Verwaltung mit den Vertretern der Ratsparteien sowie den örtlichen Vereinen und Zusammenschlüssen aktuelle Themen der Stadt- und Altstadtentwicklung diskutiert und berät. Er dient der Meinungsbildung bzgl. Vorhaben und Fragestellungen zur städtebaulichen Entwicklung bzw. Veränderungen in der historischen Altstadt von Warendorf.

Er tagt unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Der Beirat setzt sich aus Vertretern folgender Institutionen zusammen:

  • Fraktionen des Stadtrates der Stadt Warendorf
  • Heimatverein Warendorf
  • Verein der Altstadtfreunde Warendorf
  • Warendorfer Architekten- und Ingenieurverein
  • Warendorfer Kaufmannschaft
  • Warendorfer Wirtschaftsforum
  • Stadtmarketing Warendorf
  • sowie Vertreter der Stadtverwaltung

 

Ansprechpartner: Egon Klaus

Studienreisen

"Reisen bildet" oder "Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen". Die Warendorfer Altstadtfreunde gehen auch mit diesen Absichten auf Tour, um zu entdecken, zu vergleichen oder neue Ideen zu entwickeln. Dies alles kann dann wiederum in die Aufwertung und Gestaltung unserer Altstadt einfließen.

 

Ansprechpartner:  info@altstadtfreunde-warendorf.de